Nachhaltiger Wintersport: HOW 2 POW

Ihr seid Snowboarder, Skifahrer, Kletterer, geht gerne wandern, fotografieren oder seid einfach gerne in den Bergen? Und ihr wollt wissen, wie ihr das nachhaltiger und umweltfreundlicher machen könnt? Super, dann seid ihr bei uns genau richtig. 

Wir bei POW setzen uns für das ein, was wir lieben: Die Natur und vor allem den Winter. Wie wir uns für nachhaltigen Wintersport einsetzen und welche Tipps wir haben, wie ihr eure Rolle als Winter- und Bergsportler auch als Klimaschützer nutzen könnt, stellen wir euch mit unserer Kampagne „How 2 POW“ vor.

Wo fangen wir an, nachhaltig(er) zu leben?

Nachhaltiges Leben ist in aller Munde – und glaubt man den Etiketten an Schokoriegeln, Kosmetik Schachteln, Obst und Gemüse, Kleidung oder gar Banken und Versicherungen, geht das plötzlich überall auch ziemlich leicht. Wir müssen nur die richtigen (Konsum-) Entscheidungen treffen und schwups, sind wir über Nacht alle klimaschützende Weltretter. Tatsächlich werben immer mehr Unternehmen und Marken mit großen Worten wie „Klimaneutralität“, „Regenwald retten“ oder eigens kreierten bunten Stickern, die Großes versprechen. Und ohnehin kann alles recht einfach kompensiert werden: Für jeden ausgegebenen Euro wird schließlich ein Baum gepflanzt. Ja, klar…

In Wirklichkeit ist das Thema natürlich viel komplexer. „Klimaneutral“ ist noch nicht einmal einheitlich definiert. Wieviel Bäume sich je Schokoriegel ausgehen ist weder nachvollziehbar, noch kontrollierbar. Und die verbindlichen Zertifikate und Richtlinien für eine wirklich nachhaltige Zukunft gehen ein wenig unter im bunten Siegel- und Zertifikate Jungle.

Darum soll es hier zwar nicht gehen, aber wir alle fragen uns doch: Wo fange ich am besten an? Was kann und will ich tun und vor allem: was hat einen echten Impact?

Wir bei POW wollen genau da ansetzen, wo es uns am wichtigsten ist. Dort, wo uns das Herz aufgeht – oder es uns das Herz zerreißt: Bei unserer Leidenschaft. Wir wollen schützen, was wir so sehr lieben. Den Winter und die Berge! Denn wenn wir alle dort anfangen, wo es uns nahe geht, müssen wir uns nicht mehr entscheiden oder uns fragen, was richtig und was falsch ist. Wenn wir unserer Überzeugung folgen, machen wir es langfristig automatisch besser. Unser Ansatz: Nachhaltiger Wintersport bzw. möglichst nachhaltiger Wintersport.

Schütze, was du liebst

Wir können nicht alles richtig machen! Und das müssen wir auch nicht. Was wir müssen: Anfangen es besser zu machen! Wir können uns nicht mehr jederzeit nehmen, was wir wollen und wie wir es wollen. Es ist Zeit mit den Ressourcen zu leben, statt auf ihre Kosten.

Alleine in der Klima Allianz gibt es 140 Organisationen, die sich für Klimaschutz und eine nachhaltige Zukunft einsetzten. Wir sind dabei die einzige Organisation, die sich an Winter- und Bergsportler richtet. Und dort liegt unser Fokus. Mit unseren „How 2 POW“ Tipps, richten wir uns genau an euch: Wie können wir unseren geliebten Wintersport nachhaltiger gestalten?

Dabei geht es um ganz offensichtliche Themen wie die Anreise und die Häufigkeit, die Wahl der Destination und die Kaufentscheidungen. Aber es geht auch um Wissen und Ernährung. Und tatsächlich sogar um eure Banken.

Nachhaltiger Wintersport: How 2 POW

Wir haben sieben Tipps, die euch als Berg- und Wintersportler Orientierung geben sollen und stellen euch jeden Monat ein anderes Thema vor. Stay tuned. In unserem Newsletter erfahrt ihr, wenn es Neuigkeiten gibt. 

Rachel Pechholz
Rachel Pechholz